Skip to main content

Crosstrainer kaufen – Sei clever und vergleiche die harten Fakten

Für das Ausdauertraining und den Konditionsaufbau bietet der Crosstrainer viele Möglichkeiten, damit sowohl Einsteiger, wie auch Fortgeschrittene Kondition und Ausdauer verbessern und steigern können. In jedem Fitnessstudio stehen Crosstrainer bereit. Aber genauso gut ist das Ausdauertraining und damit die Steigerung der Kondition Zuhause durchführbar, da es eine ganze Reihe von Geräten für den heimischen Gebrauch gibt.

Der Crosstrainer ist dem Ergometer sehr ähnlich. Doch bietet der Crosstrainer weitaus größere Vorteile, da beim Training fast alle großen Muskelgruppen trainiert werden. Die Bewegungsabläufe beim Training auf dem Fitnessgerät entsprechen aktiven Gehen oder leichtem Laufen. Durch diese Form der Bewegung wird eine deutliche Steigerung der allgemeinen Fitness herbeigeführt. Im Laufe einer Trainingseinheit wird das Herz-Kreislauf-System gestärkt, die Fettverbrennung angekurbelt und wichtige Muskelgruppen trainiert.

Vielleicht gefällt dir einer dieser Crosstrainer?

Christopeit CX 6 Crosstrainer Ergometer

419,00 € 699,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Crosstrainer
Kettler Mondeo P Crosstrainer – 07852-760

450,00 € 849,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsNicht Verfügbar

Crosstrainer Filter – Suche nach deinen Vorstellungen

1041095
05
5084
0100
115178
60202
100160

 

Die oben ersichtliche Bestenliste aus unserem Crosstrainer Vergleich liegt unserer internen Bewertung zu Grunde. Diese 4 vorgestellten Crosstrainer müssen also nicht wirklich die besten Geräte auf dem Markt sein. Sie Spiegeln aber unsere Meinung wieder, welche wir für am besten erachten, nachdem wir uns die Daten und die Bewertungen anderer Käufer angeschaut haben.

 

Dabei geben wir aber noch einen weiteren Tipp und zwar das am besten geschaut werden sollte wie viele Bewertungen ein Produkt hat. Amazon setzt ein Geräte mit 5 Sternen ganz oben in die Liste, vor einem Gerät mit 4 Sternen, was natürlich logisch ist.

Allerdings kann dies auch bedeuten, dass das eine Geräte insgesamt nur zwei Bewertungen hat und zwar mit jeweils 5 Sternen. Das andere Gerät könnte aber 100 Bewertungen mit 4 Sternen haben. Obwohl in der Gesamtbewertung also ein Stern beim zweiten Crosstrainer fehlt, wurde er dennoch sehr positiv von 100 Kunden bewertet.

Aktuelle Geräte vorgestellt


Aktuelle Rategber zum Thema Sport


Wissenswertes über Crosstrainer

Verschiedene Bautypen von Crosstrainern und ihre Weiterentwicklung

Die ersten Crosstrainer eroberten 1995 den Fitnessmarkt und revolutionierten das Ausdauer- und Konditionstraining. Denn die veränderten Bewegungsabläufe und die Beanspruchung der verschiedenen Muskelgruppen während des Trainings, unterscheiden sich von der reinen Laufbewegung und den Bewegungsabläufen beim Fahrrad fahren.

Die heutigen Crosstrainer sind Hightech-Geräte. Die durchgeführten Bewegungsabläufe sind an die Ergonomie der natürlichen Bewegung angepasst. Das Training ist durch die Bauform sehr gelenkschonend. Die Trainingscomputer der Crosstrainer berechnen nicht nur die Pulsfrequenz. Vielmehr sind verschiedene Trainingsprogramme nutzbar, um die Trainingseinheit individuell zu gestalten. Die aktuellen Geräte verfügen über einen Neigungswinkel von 18 bis 40 Grad. Damit ergibt sich ein besonders ergonomischer Bewegungsablauf.

Das Bewegungsmuster auf dem Crosstrainer ist von der Konstruktion des Fitnessgerätes abhängig. Durch die Weiterentwicklung ergaben sich unterschiedliche Bautypen. Daher ist es wichtig, die Geräte zu vergleichen und sich ein Gerät auszusuchen, welches genau auf das definierte Trainingsziel ausgelegt ist.

Die erste Generation von Crosstrainern verfügte über eine Schwungscheibe im hinteren Teil des Trainingsgerätes und wurde durch die Antriebseinheit in Bewegung gesetzt. Die Trittflächen waren direkt über Drehgelenke mit der Schwungscheibe verbunden. Geregelt wurde die individuelle Einstellung des Trittwiderstandes durch die Kraft des Tritts. Der Bewegungsablauf erfolgte vertikal, mit einer relativ kurzen Schrittlänge.

Im Vergleich zu den heutigen Crosstrainern wirken die ersten Geräte veraltet. Wenn das Bewegungsprofi des Sportlers diesem Trainingsgerät entspricht, kommt er immer noch zum Einsatz.

Die Weiterentwicklung

Es vergingen einige Jahre, bis die Entwickler zusammen mit Sportmedizinern den Bewegungsablauf überarbeiteten und eine fließende Bewegungsdynamik entwickelten. Sie entspricht in vieler Hinsicht dem Walken oder Skilanglauf. Neuere Trainingsgeräte stellen eine ellipsenförmige Bein- und Armführung bereit, die sich auf den gesamten Körper positiv auswirkt, da nicht nur die Beinmuskeln, sondern alle großen Muskelgruppen angesprochen werden.

Im Vergleich zur ersten Generation von Crosstrainern ist bei neueren Modellen das Schwungrad im vorderen Bereich des Trainingsgerätes integriert. Dadurch ergibt sich eine deutlich längere, gleitende Schrittfolge, die bedeutend gelenkschonender ist. Moderne Crosstrainer vollführen nicht nur die Vorwärtsbewegung, sondern sind auch auf Rückwärtsbewegungen ausgelegt. Somit sind sie vielseitiger als die ersten Fitnessgeräte.

Die Crosstrainer von heute

Um für die Sportler die Bewegungsabläufe zu verbessern, sind die heutigen Crosstrainer mit mechanischen Gelenken ausgestattet. Diese Gelenke ermöglichen eine flachere Ausführung der Bewegung, die wiederum eine größere Schrittlänge zur Folge hat und dadurch die Gelenke schont. Die Schwungmasse bei aktuellen Crosstrainern wird sowohl aus dem vorderen, wie auch aus dem hinteren Bereich des Gerätes bereitgestellt, um einen dynamischen Bewegungsablauf zu gewährleisten. Der Trainierende belastet beim Training die Gelenke nicht über das Maß hinaus und trainiert den Körper ganzheitlich.

Eine besondere Art von Crosstrainer

Die Freecrosser gehören zu den neueren Entwicklungen und vereinen die Bewegungsabläufe, die auf einem Crosstrainer und auf einem Fahrrad durchgeführt werden. Der Freecrosser ist nicht der typische Crosstrainer für Zuhause, sondern auf das Training unter freiem Himmel ausgelegt. Beim Training im Freien wird dem Körper bedeutend mehr Sauerstoff zugeführt. Die erhöhte Sauerstoffzufuhr beeinflusst den Stoffwechsel positiv und steigert die Ausdauer. Gelenkt wird der Freecrosser durch Gewichtsverlagerung. Die Nutzung der Pedale und das seitliche Schwingen der Armhebel dienen zur Fortbewegung. Für Sicherheit und Stabilität während des Trainings ist der Freecrosser mit 3 Rädern ausgestattet.

Eine Alternative – Der Nordic Walking Crosstrainer für Zuhause

Mit dem Crosstrainer werden bestimmte Bewegungsabläufe trainiert. Beeinflusst werden die Bewegungsabläufe durch die Schwungmasse bzw. das Schwungrad, welches sich im hinteren oder vorderen Bereich des Trainingsgerätes befindet. Die üblichen Crosstrainer haben die Schwungmasse hinten. Der Bewegungsablauf ist dadurch dem Laufen oder Joggen sehr ähnlich. Ist die Schwungmasse vorne integriert, ähnelt der Bewegungsablauf dem Skilanglauf, wodurch diese Geräte auch als Nordic Walking Crosstrainer bezeichnet werden. Daher sollte vor dem Kauf genau überlegt werden, mit welchem Bewegungsablauf trainiert werden möchte.

Crosstrainer vs. Ellipsentrainer

Ohne besondere Kenntnis in diesem Bereich ist es nicht einfach, diese verwirrende Begrifflichkeit zu durchschauen und zu erkennen, wo eigentlich die Unterschiede liegen. Auch nicht jeder Crosstrainer Test klärt über die Begriffe Crosstrainer und Ellipsentrainer auf. In Preisvergleichen wird nicht selten von Ellipsentrainern gesprochen und manchmal auch als Differenzierung verwendet. Im Grunde genommen handelt es sich allerdings um ähnliche Fitnessgeräte, die durch eine andere Bezeichnung hervorgehoben werden. Das Wort „Cross“ in Crosstrainer bezieht sich auf die kreuzende Bewegungsabfolge, die beim Training durch Beine und Arme durchgeführt wird. Sie ist unverwechselbar für dieses Fitnessgerät.

Die Bezeichnung Ellipsentrainer bezieht sich hingegen auf ellipsenförmige, rundliche Bewegung der Beine. Es gibt nur minimale Unterschiede zwischen den Bewegungsabläufen. Der Trainingseffekt und Ablauf ist gleich.

Funktionsweise des Crosstrainers sorgt für sanftes Training  

Der wichtigste Bestandteil des Crosstrainers ist das Schwungrad. Es wird durch die Beinkraft des Sportlers in Bewegung gesetzt. Über die Pedale wird die freiwerdende Energie an das Schwungrad übertragen. Im Bewegungsablauf ergibt sich eine Eigendynamik, die große Belastungen erst gar nicht entstehen lässt und dadurch ein gelenkschonendes Training bereitstellt. Die Grundlage des Crosstrainers beruht auf der ganzheitlichen Bewegung, wodurch eine Vielzahl von Muskeln im Körper angesprochen wird. Es ergibt sich eine ganzheitliche Einbeziehung des Körpers durch koordinierte Bewegungsabläufe.

Die Hauptarbeit beim Crosstraining wird von den Beinen durchgeführt, wobei die Arme unterstützend eingesetzt werden. Beim Rückwärtslaufen auf dem Crosstrainer werden wieder andere Muskeln beansprucht, als beim Vorwärtslaufen. Gerade diese Muskeln werden im normalen Bewegungsablauf gar nicht angesprochen. Das Rückwärtslaufen gestaltet sich daher bedeutend anstrengender und lässt sich daher nicht schnell ausführen.

Dieser Umstand sorgt aber dafür, dass die Armmuskulatur einer stärkeren Beanspruchung ausgesetzt wird. Das Rückwärtslaufen wird in einer Trainingseinheit immer nur zeitweise durchgeführt, um einer Überbeanspruchung entgegenzuwirken. Ein spezielles Training für die Arme ergibt sich aus der parallelen Bewegung zur Sagittalebene. Moderne Crosstrainer ermöglichen, den Bewegungsablauf in leicht abgewinkeltem Zustand zur Sagittalebene durchzuführen.

Von der Körpermitte kommen Kraft und Bewegung beim Training auf dem Crosstrainer. Wird das Gerät nicht exakt an die körperliche Fitness angepasst, ergibt sich eine Überbeanspruchung in verschiedenen Bereichen. Durch den speziellen Aufbau und die durchdachte Funktionsweise kann im Grunde genommen jeder Mensch mit dem Crosstrainer trainieren, der auch laufen kann. Beim Training werden alle Muskelgruppen angesprochen und beansprucht. Darüber hinaus wird durch das Training der Stoffwechsel beschleunigt.  Verbessert wird die Körperhaltung und –Spannung sowie das gesamte Wohlbefinden gesteigert.

Gerade diejenigen, die vorwiegend einer sitzenden Tätigkeit nachgehen, besitzen überwiegend eine schwächere Muskulatur als Menschen, die körperlich arbeiten. Durch das Crosstraining ändert sich dieser Umstand auf schonende Art und Weise. Das Training sollte langsam gestartet und im Laufe der Zeit gesteigert werden. Wichtig ist auch die Länge der jeweiligen Trainingseinheit auf dem Crosstrainer. Denn erst nach 30 Minuten setzt die Fettverbrennung im Körper erst richtig ein.

Mit einer geringen Wattzahl ist daher das Training zu beginnen, die im weiteren Verlauf gesteigert wird. Dabei wird gleichzeitig auch der Druck auf Muskelgruppen der Arme und Beine individuell gesteigert. Die simulierte Gehbewegung beansprucht die Muskeln deutlich stärker durch die Funktionsweise des Crosstrainers und ist mit normalem Gehen nicht vergleichbar. Wer gerade erst mit dem Crosstraining startet, sollte dem Körper Zeit zur Regeneration zwischen den Trainingseinheiten geben, damit er sich an die neue Belastung gewöhnen kann. Sportliche Menschen dürfen den Crosstrainer auch täglich nutzen. Erfolgt das Training mit Regelmäßigkeit, wird die Fettverbrennung dauerhaft angekurbelt.

Der Effekt: Körperfett wird reduziert und Muskelmasse aufgebaut!

Ein effektives Training auf dem Crosstrainer bedeutet ein tägliches Training von einer Stunde, um die Verstoffwechselung und damit die Fettverbrennung positiv zu beeinflussen. Zusätzlich ist eine kalorienbewusste und gesundheitsbewusste Ernährung von großer Wichtigkeit, um den gewünschten Effekt zu unterstützen. Darüber hinaus ist die Flüssigkeitsaufnahme während des Trainings sehr wichtig, weil durch das Schwitzen Flüssigkeit und Mineralstoffe ausgeschwemmt werden, die der Körper aber benötigt. Das beste Getränk ist daher Mineralwasser.

Crosstrainer – Trainingsprogramm

Der Crosstrainer trainiert alle großen Muskelgruppen. Im Vergleich der Testberichte anderer Seiten ist deutlich zu erkennen, dass mit modernen Geräten eine Simulation von Jogging, Langlauf oder Steppen einstellbar ist. Damit wird der gesamte Körper trainiert und gleichzeitig die Ausdauer und Körperhaltung verbessert. Das Training ist sehr abwechslungsreich.

Die Trainingseinheiten auf dem Crosstrainer sind ideal für ein gelenkschonendes Ausdauertraining, da sanfte Bewegungsabläufe mit dem aeroben Training kombiniert werden. Rumpf-, Arm- und Beinmuskulatur werden dabei beansprucht. Im Verlauf einer Trainingseinheit von einer Stunde verbrennt der Körper bis zu 700 Kalorien, je nachdem welcher Widerstand durch den Trainierenden gewählt wird.

Die Trainingsprogramme für den Crosstrainer sind darauf ausgelegt, dass zu Beginn des Trainings ein Warm-up erfolgt. Dabei wird mit einer niedrigen Intensität über einen Zeitraum von fünf bis 10 Minuten die Muskulatur aufgewärmt. Die Pulsfrequenz wird im Verlauf des Warm-ups gesteigert, bis der Zielpuls erreicht ist. Beim Training auf dem Crosstrainer hilft ein Trainingsplan dabei, das angestrebte Ziel zu definieren und das Training durchzuhalten. Die Trainingspläne verfolgen unterschiedliche Ziele. Wer beispielsweise Gewicht verlieren möchte, benötigt nicht nur einen Trainingsplan mit Abläufen und Zeitvorgaben, sondern zusätzlich einen Ernährungsplan. Denn nur durch die Ernährungsumstellung und gezieltes Training wird der Stoffwechsel angekurbelt und die Fettverbrennung aktiviert.

Ein wichtiger Aspekt ist das Dokumentieren und Niederschreiben der Trainingserfolge. Dieses hilft dabei, weiter das gesetzte Ziel zu verfolgen und aktiv zu bleiben. Der Trainingscomputer des Crosstrainers bietet nicht nur unterschiedliche Trainingsprogramme an, sondern hilft auch bei der Auswertung der Erfolgsbilanz. Denn verschiedene Zahlen lassen sich sofort ablesen oder abspeichern. Sie können jederzeit wieder abgerufen und miteinander verglichen werden.

Die kleinen Computer nehmen nicht nur eine Geschwindigkeits-, Puls- und Streckenmessung vor, sondern geben auch Auskunft über die verbrannten Kalorien und die Wattzahl. Darüber hinaus bietet das Programm verschiedene Trainingsabläufe, die der Sportler einfach auswählt. Sie umfassen gezieltes Ausdauertraining und Intervalltraining sowie Trainingseinheiten für die Fettverbrennung. So ist einfach und unkompliziert das Training auf die gesetzten Ziele hin durchführbar.

Das Intervalltraining

In einem Crosstrainer Test, den man überall im Internet finden kann, steht das Intervalltraining für gezielten Muskelaufbau in bestimmten Bereichen. Im Grunde genommen werden alle Muskelgruppen angesprochen. Doch besonders intensiv fällt die Beanspruchung der Muskulatur in den Beinen, den Armen, den Schultern und im unteren Rücken sowie Gesäß aus. Im Gegensatz zu anderen Trainingsgeräten sind die Bewegungsabläufe auf dem Crosstrainer den Bewegungen im Alltag angepasst. Durch die Programme des Trainingscomputer lässt sich die Intensität des Trainings genau auf den Fitnessstand des Sportlers abstimmen.

Wie der Name Intervalltraining schon ausdrückt, werden Steigerungsläufe mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden kombiniert. Sie sorgen dafür, dass der Sportler über einen bestimmten Zeitraum bis an die Grenze seiner körperlichen Leistungsfähigkeit gebracht wird, um anschließend in eine Ruhephase einzutreten. Die Intervalle der Leistungssteigerung erfolgt in regelmäßigen Abständen und werden schrittweise erhöht. Der Zeitraum, in dem der Körper der hohen Belastung ausgesetzt wird, ist mit einem Power-Workout zu vergleichen. Denn in dieser Phase steigt die Pulsfrequenz und die Atmung wird deutlich intensiver. Der Körper erhält mehr Sauerstoff, der in den Muskeln Energie freisetzt und die Fettverbrennung ankurbelt.

Ein schöner Nebeneffekt ist die Stabilisierung des Körpers, da ein Aufbau der Rückenmuskulatur erfolgt. Die Wirbelsäule wird entlastet. Gleichzeitig erfolgt eine Straffung der Körperhaltung. Regelmäßige Trainingseinheiten steigern die Kondition und lassen unliebsame Fettreserven verschwinden. Die Muskulatur sorgt dafür, dass der Körper definierter und gesünder aussieht. Nicht nur Mediziner, sondern auch der Crosstrainer Test professioneller Tester bescheinigt, dass sich dieses Fitnessgerät perfekt für die Gesunderhaltung und für die Definition des Körpers eignet.

Zu bedenken ist aber, dass Intervall-Trainingseinheiten nicht für jeden geeignet sind. Untrainierte Sportler oder diejenigen, die von Übergewicht geplagt werden, sollten vorab eine Grundfitness aufbauen, bevor das intensive Intervalltraining genutzt wird. Ideal für den Aufbau der Grundfitness ist das normale Ausdauertraining auf dem Crosstrainer. Nach einem intensiven Intervalltraining benötigt der Körper eine Regenerationszeit von mindestens 48 Stunden.

Das Langzeitausdauertraining

Für eine deutliche Leistungsverbesserung benötigt der Körper spezielle Trainingsreize und Trainingsziele. Die Konditionssteigerung wurde bereits im 19. Jahrhundert erforscht und der Grundsatz der „funktionellen Anpassung“ geprägt. Die Leistungsverbesserung wurde durch die Reizwellen erforscht. Heute ist bekannt, dass das Herz einen bestimmten Puls benötigt, um den Körper über einen bestimmten Zeitraum mit optimaler Energie zu versorgen. Die Trainingsreize beim Langzeitausdauertraining auf dem Crosstrainer stärken nicht nur die Kondition, sondern auch die Bänder, Sehnen, Muskeln und festigen den Knorpel. Dadurch bildet sich eine funktionale Einheit.

Beim Langzeitausdauertraining geht es nicht primär darum Muskeln aufzubauen, da hierbei die körperliche Kondition bzw. Ausdauer im Vordergrund steht. Die Trainingszeiten umfassen vielfach mehrere Stunden, wobei auf dem Crosstrainer nur mit einem geringen Widerstand trainiert wird.

Dauerbelastungstraining

Der Crosstrainer eignet sich auch perfekt für ein Dauerbelastungstraining und setzt dabei den Körper einer gleichbleibenden Belastung aus. Die gleichbleibende Belastung ist genau auf den Fitnessstand des Trainierenden ausgelegt. Viele Crosstrainer bieten die Möglichkeit, die Geschwindigkeit und das Level in bis zu zehn Stufen zu variieren. Für ein effektives Ausdauertraining mit Dauerbelastung sollte vorab die optimale Pulsfrequenz ermittelt werden. Wer das Dauerbelastungstraining als Herz-Kreislauf-Training nutzen möchte, sollte mit einer Pulsfrequenz von 70 – 80 % des Maximal-Pulses trainieren. Übersteigt der Puls den Optimalpuls, wird die Trainingsintensität dementsprechend angepasst.

Den Crosstrainer zur Rehabilitation nach Verletzungen nutzen

Der Crosstrainer ist auch für Rehabilitationsmaßnahmen nach Sportverletzungen oder bei Herzkreislauferkrankungen sehr gut nutzbar. Denn durch das Training werden langsam Muskeln und Ausdauer aufgebaut. Mediziner und Physiotherapeuten sich darüber einig, dass der Crosstrainer durch minimalen Aufwand und sanftes, gelenkschonendes Training ein neues Lebensgefühl bereitstellt. Gerade wenn ein Krankenhausaufenthalt für die Genesung nötig war, fehlt es den Muskeln vielfach an Kraft. Bei Crosstraining wird die gesamte Muskulatur des Körpers, ohne große Anstrengung wieder aufgebaut.

Der gezielte Muskelaufbau sorgt nach Verletzungen für die Wiederherstellung der Beweglichkeit und Koordination. Die Muskeln lernen wieder das Zusammenspiel von Bewegungen und Bewegungsabläufen. Die gestärkte Rückenmuskulatur stützt die Wirbelsäule und entlastet sie. Der zu Anfang sanfte Einstieg gibt den Reiz für das Muskelwachstum und hilft, Bewegungsabläufe zu koordinieren und die Vitalfunktionen anzuregen.

Ganz gleich, welche Form von Trainingsprogrammen des Crosstrainers durchgeführt wird. Nach einer gewissen Zeit entwickelt der Trainierende ein Gefühl dafür, welche Zeiteinheiten für die unterschiedlichen Trainingsphasen am besten passen, um das Training weiter auszubauen. So lässt sich nach einer gewissen Zeit eine zusätzliche Belastungsphase in das Training einfügen, die der Fettverbrennung noch einmal einen Schub gibt.

Den Crosstrainer mit optimalem Puls nutzen

Das Trainieren auf dem Crosstrainer macht nicht nur Spaß, sondern bringt den Sportler zusätzlich in Form. Wer mit dem Training auf einem Crosstrainer gerade erst beginnt, sollte auf den aktiven Armeinsatz verzichten und sich auf die Körperhaltung konzentrieren. Durch die Bewegung schwingen die Arme nur passiv mit. Nach zirka 4 Wochen können auch die Arme mit in das Training einbezogen werden. Denn bis zu diesem Zeitpunkt ist die richtige Körperhaltung gefunden und stabilisiert. Wichtig ist beim Training auch die Berechnung des Trainingspulses, der den Belastungsfaktor aufzeigt. Der Trainingspuls richtet sich danach, ob bereits Ausdauersport betrieben wird.

Ein Rechenbeispiel für einen trainierten 32-jährigen Sportler mit einem Ruhepuls von 70:

70 + {(220–24–70) x 0,65} = 70 + {126 x 0,65} = 151,9 Trainingspuls

Viele Sportler führen ein intensives Trainingsprogramm auf dem Crosstrainer durch. Andere, nicht ganz so sportliche Freizeitsportler versuchen mit den trainierten Sportlern mitzuhalten und stellen nach kurzer Zeit fest, dass sie die Trainingsintensität nicht schaffen. Oftmals wird auch fälschlicherweise vermutet, dass schnellere und bessere Erfolge mit einem strammen Trainingsprogramm erzielt werden. Diese Vermutung ist falsch! Denn die Trainingseinheiten und die Intensität müssen auf den Fitnessstand des Trainierenden abgestimmt sein.

Für das Erreichen der gesetzten Trainingsziele ist es nicht förderlich, wenn der Puls so weit in die Höhe steigt, dass das Training abgebrochen werden muss. Grundlage für die Erreichung der gesetzten Ziele ist der optimale Puls, der über die Herzfrequenz errechnet wird. Freizeitsportler können zur Berechnung eine einfache Faustformel nutzen:

Maximale Herzfrequenz – Alter = optimaler Trainingspuls

Beim Training auf dem Crosstrainer sollte der Trainingspuls allerdings unter der errechneten Zahl bleiben.

Die modernen Crosstrainer in den Crosstrainer Tests großer Anbieter verfügen über Sensoren in den Armhebeln. Sie sind mit dem Trainingscomputer verbunden. Gleichzeitig hält das Fitnessgerät auch eine Tabelle bereit, wo Angaben zu finden sind, wo der Puls bei einem bestimmten Alter liegen sollte. Unterschieden wird dabei in Ausdauertraining oder Fettverbrennung. Auf dem Display wird der aktuelle Trainingspuls angezeigt, wodurch immer eine perfekte Kontrolle möglich ist.

Motivation für das Training auf dem Crosstrainer

Durch die vielen Informationen ist schnell der passende Crosstrainer gefunden und gekauft, gerade wenn einem bewusst wird, dass Fitness für ein besseres Körpergefühl sorgt und gleichzeitig den Körper definiert und Muskeln aufbaut. Doch alle diese Dinge erfüllen sich nur, wenn regelmäßig auf dem Crosstrainer trainiert wird. Eine wichtige Grundlage für ein neues Körpergefühl ist sich immer wieder regelmäßig zu motivieren, um durchzuhalten und weiter das Ziel zu verfolgen. Der Crosstrainer ist eines der wenigen Fitnessgeräte, der die Motivation direkt mit integriert hat. Zu Beginn des Trainings auf dem Crosstrainer ist die Motivation sehr hoch, ganz gleich ob das Training zur Ausdauersteigerung oder zur Fettreduzierung genutzt wird. Zeigt das Training nicht nach kurzer Zeit Erfolge, stellt sich schnell Frustration ein und der vorher akribisch geplante Tagesablauf mit einer Stunde Sport hat keine Priorität mehr.

Ein Grund, warum die guten Vorsätze schwinden und über den Haufen geworfen werden, ist die Erkenntnis, dass es an Willensstärke fehlt, um etwas für das eigene Wohlbefinden zu machen. Jedes Jahr zu Silvester werden wieder gute Vorsätze für das neue Jahr geschmiedet. Dazu gehört auch, dass mehr Sport in den Alltag mit einfließt. Nicht umsonst verzeichnen Fitnessstudios in der ersten Jahreshälfte einen hohen Zulauf. Die neu angemeldeten Mitglieder trainieren die erste Zeit sehr akribisch. Anschließend werden gute Gründe gesucht, um nicht ins Fitnessstudio zu gehen. Der innere Schweinehund hat die anfängliche Motivation sehr schnell wieder im Griff.

Mit der Investition in einen Crosstrainer für Zuhause können Sie den inneren Schweinehund überwinden. Denn Sie brauchen nicht mehr ins Fitnessstudio, um etwas für Ihre Gesundheit zu machen, sondern trainieren einfach Daheim, wann immer es Ihnen gefällt. Denn Argumente wie schlechtes Wetter, zu anstrengender Arbeitstag oder zu viel Verkehr verlieren ihre Aussagekraft.

Ganz ohne Störungen, mit Ihrer eigenen Musik im Hintergrund oder dem Fernseher trainieren Sie in Ihrem gewohnten Umfeld. Sie gestalten sich Ihren eigenen Trainingsbereich nach Ihren Wünschen und Vorstellung, sodass Sie sich wirklich wohl fühlen. Damit ist bereits ein großer Schritt getan, um Ihre sportlichen Ziele zu verfolgen. Die Crosstrainer für Zuhause bieten viele Möglichkeiten, um ein effektives, genau auf den Fitnesstand ausgelegtes Training zu absolvieren. Der Trainingscomputer bietet unterschiedliche Trainingsprogramme und sorgt damit für viel Abwechslung.

Endorphine beeinflussen das körperliche Wohlbefinden positiv 

Wer Sport betreibt, steigert die Gelassenheit, das Selbstbewusstsein und die Denkkraft. Beim Training mit dem Crosstrainer bilden sich nicht nur Muskeln. Im Gehirn findet während des Trainings ein Prozess statt, der die Stimmungszentrale genauso anspricht, wie den Stoffwechsel, die Ausdauer und den Muskelaufbau. Verantwortlich sind dafür die Endorphine, die während einer Trainingseinheit auf dem Crosstrainer ausgeschüttet werden. Bezeichnet werden sie im Volksmund als Glückshormone.

Der Körper stellt den Stoff zum glücklich sein selbst her. Die Endorphine entspannen den Körper und den Geist, lösen Ängste auf und helfen dem Körper dabei große Schmerzen zu ertragen. Sie gehören zu den Opioiden und haben eine vergleichbare Wirkung wie Opium. Durch die Ausschüttung der Endorphine gelingt es Extremsportlern durchzuhalten. Auch Freizeitsportler schütten während des Trainings auf dem Crosstrainer Endorphine aus. Feststellbar ist dieses daran, dass sie sich nach einer absolvierten Trainingseinheit glücklicher und zufriedener fühlen.

Nicht umsonst spricht der Sportler davon, dass Sport süchtig macht. Ist eine außergewöhnliche Leistung vollbracht, stellt sich ein wahres Hochgefühl ein, auf welches nicht mehr verzichtet werden möchte. Aus diesem Grund werden immer wieder neue, höhere Ziele gesteckt, um dieses Glücksgefühl immer wieder neu zu erleben. Dadurch werden der Sport und das Training auf dem Crosstrainer zum täglichen Begleiter.

Wodurch zeichnet sich ein guter Crosstrainer aus?  

Das Angebot an Crosstrainern umfasst eine reichhaltige Palette von unterschiedlichen Trainingsgeräten, die sich in bestimmten Details unterscheiden. Sie gehören mittlerweile zu den beliebtesten Fitnessgeräten für Zuhause, da auf dem Crosstrainer ein vielseitiges Training möglich ist. Auf der einen Seite wird das Herz-Kreislauf-System gezielt gestärkt und damit die Kondition und Ausdauer trainiert. Andererseits lässt sich ein Muskelaufbautraining durchführen und gleichzeitig die Fettverbrennung ankurbeln.

Die Fitnessgeräte sind meist TÜV geprüft und verfügen über eine DIN ISO Nummer sowie über das GS-Prüfsiegel. Dadurch wird sichergestellt, dass der jeweilige Crosstrainer nach bestimmten Richtlinien begutachtet wurde und den technischen Standards entspricht, die ein gutes Sportgerät vorweisen muss. Die Crosstrainer verfügen über unterschiedliche Funktionsweisen und Trainingsmöglichkeiten. Aktuelle Crosstrainer stellen mehrstufige motor- und computergesteuerte Einstellmöglichkeiten bereit, um den Widerstand herabzusetzen oder zu erhöhen.

Eine Schwungmasse von ungefähr 20 kg ist eine gute Grundbasis für verschiedene Trainingsprogramme und ermöglicht eine individuelle Gestaltung des Trainings. Perfekt ausgestattete Crosstrainer bieten ein Magnet-Brems-System. Dieses kommt zum Einsatz, wenn der Trainierende seinen Bewegungsrhythmus verlangsamt oder komplett einstellt. Bei hochwertigen Crosstrainern ergibt das Rundlaufverhalten eine eingespielte Bewegung. Sie belasten nicht die Gelenke und gestaltet das Training aus der Eigendynamik heraus recht angenehm.

Alle beweglichen Teile sind kugelgelagert, wodurch sich ein ruhiger, geräuschloser Trainingsablauf ergibt. Die Fußpedale sind groß genug gestaltet und ergonomisch angebracht, damit ein angenehmer Bewegungsablauf erfolgen kann. Die Armhebel verfügen über Sensoren, die den Puls und die Herzfrequenz messen.

Ein wichtiger Bestandteil der Crosstrainer in den meisten Crosstrainer Tests im Internet ist der Trainingscomputer, mit dem die Fitnessgeräte ausgestattet sind. Über das kleine Gerät sind unterschiedliche Informationen ablesbar. Zudem lassen sich hierüber auch verschiedene Trainingsprogramme einstellen und anschließend durchführen. Auf der LED-Digitalanzeige sollten alle wichtigen Informationen einfach abzulesen sein. Gute Crosstrainer geben Auskunft über:

  • Trainingszeiten
  • Kalorienverbrauch
  • Zurückgelegte Kilometer
  • Geschwindigkeit
  • Pulsfrequenz
  • Wattzahl

Zudem bieten sie einen Speicher für die jeweiligen Ergebnisse der Trainingseinheit. Die Armhebel sind mit Sensoren ausgestattet, die direkt mit dem Trainingscomputer verbunden sind und genau die Pulsfrequenz messen. Moderne Trainingscomputer ermöglichen vor dem eigentlichen Training einen Fitness-Test durchzuführen. Nach dem Schulnoten-Prinzip erfolgt anschließend die Auswertung. Dabei steht die Note eins für eine hervorragende Fitness. Im Bezug auf die Wartung benötigen hochwertige Crosstrainer nur wenig Aufmerksamkeit, da nur ausgewählte Teile zum Einsatz kommen. Die Kugellager sind selbstschmierend. Das verwendete Stahlrohr ist mit einer hochwertigen Beschichtung versehen. Darüber hinaus verfügen die Crosstrainer über Kunststoffkappen an den Füßen, die sowohl mit Stellschrauben, als auch mit Rollen versehen sind.

Ein guter Crosstrainer zeichnet sich durch eine stabile Bauweise mit zwei langen Armhebeln und großen Pedalen aus, die über das Schwungrad miteinander verbunden sind. Die einzigartige Bauform ergibt beim Training eine elipsenartige Bewegung. Diese ist besonders gelenkschonend. Die Aufstellmaße der verschiedenen Crosstrainer sind unterschiedlich.

Hersteller von Crosstrainern und wodurch sie sich auszeichnen

Es gibt eine ganze Reihe von Herstellern, die in ihrem Produktportfolie Crosstrainer anbieten. Stellvertretend für alle sind hier nur ein Teil der gängigsten Hersteller aufgelistet:

  • Kettler
  • Ultrasport
  • Skandika
  • Klarfit
  • Bremshey
  • Confidence
  • Life Fitness
  • Circle Fitness
  • Ergo Fit

Die Hersteller der Crosstrainer sind immer darum bemüht, die Trainingsgeräte zu optimieren und technische Neuerungen mit einfließen zu lassen. Eine ständige Weiterentwicklung und Verbesserung der Geräte hat daher höchste Priorität. Im Fokus steht dabei das gesunde, gelenkschonende Training.

Daher bieten neuste Entwicklungen von Crosstrainern Funktionen, die nicht nur das Training erleichtern und verbessern, sondern auch für ideale Trainingsergebnisse sorgen. Ein wichtiger Aspekt ist auch das Preis- und Leistungsverhältnis, welches in einem guten Verhältnis stehen muss. Denn teure Geräte, die ihren Zweck nicht erfüllen, werden schnell zu einem großen Ärgernis.

Gute Crosstrainer werden in den meisten Fällen immer von einer geringen Anzahl von Herstellern produziert. Daher ist es nicht verwunderlich, dass in vielen Crosstrainer Tests immer wieder die gleichen Hersteller auftauchen und zum Testsieger gekürt werden. Christopeit gehört zu den bekanntesten Herstellern von Crosstrainern. Für hohe Qualität steht die Marke Kettler. Dementsprechend sind die Crosstrainer vielfach im oberen Preissegment angesiedelt. Preiswertere Geräte gibt es von Ultrasport. Hier sollte die einzelnen Tests der Hersteller ausführlich begutachtet werden, für welches Modell sich entschieden wird, damit man den richtigen Crosstrainer kaufen kann.

Grundsätzlich ist keine der oben aufgeführten Marken besonders hervorzuheben. Doch der Blick in den Crosstrainer Test der großen Test-Seiten hilft dabei, die unterschiedlichen Geräte miteinander zu vergleichen. Denn oftmals werden die jeweiligen Modelle im Vergleich mit ihren Vorzügen und Nachteilen gegenübergestellt. Dadurch ergibt sich eine perfekte Möglichkeit, um sich einen Überblick und Eindruck zu verschaffen.

Allerdings sollte sich auch auf die eigene Vorstellung  konzentriert werden. Wenn der Crosstrainer zu leicht ist oder nicht über die gewünschte Schwungmasse verfügt, macht ein Trainingscomputer mit unzähligen Trainingsprogrammen die Mankos nicht wieder gut.

Dinge, die beim Kauf eines Crosstrainers beachtet werden sollten

Im Vordergrund steht das Trainingsziel, welches mit dem Crosstrainer erreicht werden möchte. Dieses ist individuell auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt. Dadurch wird gewährleistet, dass das Training Spaß macht und dauerhaft in den normalen Lebensrhythmus mit einbezogen wird.

Wer sich nach einem Crosstrainer umschaut, wird von der Vielzahl der angebotenen Geräte schnell überflutet. Sie stellen unterschiedliche Systeme bereit. Auch die Preisspannen variieren deutlich. Einige Crosstrainer bieten Trainingscomputer mit vielen unterschiedlichen Funktionen. Schnell ist eine Entscheidung für einen Crosstrainer gefallen, der sich im nach hinein als Fehlkauf herausstellt, da er nicht mit den eigenen Bedürfnissen kompatibel ist. Deshalb sollte sich vor dem Kauf intensiv mit der Materie beschäftigt werden.

Auch in unseren kurzen Zusammenfassungen sind zusätzliche Informationen zu den einzelnen Geräten zu finden, die die Entscheidung erleichtern. Die Höhenverstellbarkeit der Griffe ist von großer Wichtigkeit, damit der Crosstrainer auf die Größe des Sportlers anpassbar ist. Idealerweise befinden sich die Armhebel im Bereich zwischen Schulter und Ellenbogen. Wichtig ist zudem, dass die Arme immer eine abgewinkelte Stellung einnehmen können. Denn sie benötigen genügend Platz für den optimalen Bewegungsablauf.

Ein wichtiger Aspekt ist die Standfestigkeit auf dem Boden. Die Füße dürfen nicht verrutschen, da sonst ein hohes Verletzungsrisiko gegeben ist. Entscheidend ist auch die Schwungmasse. Sie sorgt für einen gleichmäßigen Bewegungsablauf beim Training.

Daher gilt: Je größer die Schwungmasse, desto gleichmäßiger der Bewegungsablauf!

Ein wichtiges Kriterium liegt in den Pedalen, die im Idealfall verstellbar sein sollten. Darüber hinaus verfügen Sie über rutschfeste Auflagen. Soll der Crosstrainer einmal transportiert werden, darf er nicht zu schwer sein und sollte ebenso in ein Fahrzeug passen. Ein leichter Transport wird zudem mit integrierten Rollen bewerkstelligt.

Der Crosstrainer sollte auf das Körpergewicht des Trainierenden abgestimmt sein. Ist das Körpergewicht höher angesiedelt, wird besser auf ein solides und robustes Gerät zurückgegriffen, damit das Körpergewicht problemlos getragen wird. Daher ist ein genauer Blick auf das maximale Benutzergewicht wichtig. Die beste Wahl trifft der Käufer immer mit einem qualitativ hochwertigen Crosstrainer.

Die Komponenten, die immer beim Crosstraining in Gebrauch sind, sollten hochwertig verarbeitet und aus robusten Materialien sein. Dazu gehören die Gelenke, Griffe und Auflagen. Viele Trainingseinheiten überstehen nur Crosstrainer, die durch ihre Konzeption und Verarbeitung darauf ausgelegt sind, dauerhaft genutzt zu werden. Auch die Kleinteile, wie Schrauben, Lager und Scharniere sollten hochwertig sein.

Nicht zu vergessen ist die Größe des Crosstrainers, die ebenfalls eine wichtige Rolle spielt. Wenn er für die eigene Körpergröße zu groß ist, wird die körperliche Anstrengung deutlich erhöht. Dieses führt zwangsläufig zu vorzeitigen Ermüdungserscheinungen. Vor dem Kauf sollte man sich die verschieden Größenangaben zu den jeweiligen Crosstrainern daher genau anschauen. So kann dieser Aspekt schnell und einfach abgehandelt werden, da sich die Auswahl an Crosstrainern dadurch einschränkt.

Das Display des Trainingscomputers muss über eine angemessene Größe verfügen, damit er gut ablesbar ist. Wichtig ist zudem, dass die abgespeicherten Daten einfach abgerufen werden können. Zusätzlich ist eine Ergometerfunktion sehr interessant. Ein guter Crosstrainer verfügt über eine Schwungmasse, die über 20 kg liegt. Aufgrund der Verletzungsgefahr haben gute Crosstrainer alle mechanischen Verbindungen mit einem Schutz versehen. Damit ein Abrutschen von den Pedalen und Trittflächen verhindert wird, ist eine leichte Erhöhung an den Seitenrändern wichtig.

Der Trittflächenabstand

Für ein gelenkschonendes Training ist der Trittflächenabstand sehr wichtig, der genau definiert sein sollte. Es gibt wissenschaftliche Studien, die sich mit den Bewegungsabläufen beim Gehen und Laufen beschäftigt haben. Dabei wurde genau auf das Laufverhalten geschaut. Ein wichtiger Aspekt ist das Abrollen des Fußes und die Schrittlänge der unterschiedlichen Läufer. Diese Kriterien wurden in der Studie genau untersucht und der Bewegungsablauf im Allgemeinen sowie das Abrollverhalten genaue beobachtet.

Die Bewegungsform auf dem Crosstrainer ergibt sich aufgrund dieser Ergebnisse. Denn die Bewegung gestaltet sich deutlich anders als auf einem Stepper, Fahrrad oder Laufband. Mit dem Trittflächenabstand wurde in der Entwicklungsphase der Crosstrainer viel experimentiert, damit das Gerät von vielen Sportlern genutzt werden kann. Ein optimaler Trittflächenabstand ergibt sich dann, wenn die Füße in einer angenehmen Position aufstellbar sind. Selbst heute werden immer wieder neue Erfahrungswerte in die Gestaltung der Trittflächen und des Trittflächenabstandsmit aufgenommen, um ein noch gelenkschonenderes Training zu ermöglichen.

Die Definition des Trittflächenabstands ergibt sich aus der Bewegung, die auf dem Crosstrainer durchgeführt wird. Sind die Trittflächen optimal angeordnet, ist ein dynamischer Bewegungsablauf gewährleistet.

Zusätzliche wichtige Punkte beim Kauf eines Crosstrainers

  1. Stellfläche: Der verfügbare Platz und die Deckenhöhe ist ein Punkt, wodurch sich die Geräteauswahl von vorneherein schon eingeschränkt wird.
  1. Das eigene Körpermaß: Der Crosstrainer sollte so konzipiert sein, dass Sie in aufrechter Position trainieren. Dabei gehören die Stangengriffe in den Bereich zwischen Schulter und Ellenbogen. Sehr wichtig: Die Beinfreiheit! Es ist darauf zu achten, dass die Knie nirgendwo anstoßen.
  1. Bewegung von Pedalen und Stangengriffen: Die Bewegung sollte als harmonisch und rund empfunden werden.
  1. Der Widerstand: Benutzen mehrere Personen den Crosstrainer, gestaltet sich das Spektrum der feinen Abstufung deutlich schwieriger.
  1. Pedalstand: Für ein optimales, gelenkschonendes Training muss die Beinbewegung achsengerecht erfolgen. Werden die Beine in eine X- oder O-Stellung gezwungen, sind die Pedale nicht optimal angebracht. Sie sorgen für eine Fehlhaltung während des Trainings und können nachhaltig zu Problemen führen.

Die Preise von Crosstrainern

Bevor man einen Crosstrainer kaufen möchte, muss man sich Gedanken über den Preis machen, da diese sehr stark variieren. Dieses begründet sich aus der Bauart und den vielen verschiedenen Zusatzoptionen, die die Crosstrainer bereithalten. Ein qualitativ hochwertiger Crosstrainer verfügt über wartungsfreie Kugellager an den beweglichen Teilen. Der Trainingscomputer ist mit einem gut ablesbaren Display und vielen weiteren Funktionen ausgestattet. Diese Extras schlagen sich natürlich im Preis nieder.

Bei einem Discounter ist ein Crosstrainer im Spezial-Angebot bereits für 200 Euro zu haben. Vielfach sind dieses Fitness-Geräte, denen es an besonderen Ausstattungsmerkmalen fehlt. Ein wirklich guter Crosstrainer für Zuhause liegt bei rund 400 bis 500 Euro und bietet viele Möglichkeiten für ein angenehmes Training. Zu finden sind aber auch High-End Fitnessgeräte mit allem, was das Herz begehrt. Sie verfügen über eine Vielzahl an Trainingsprogrammen und unterschiedliche Speichermöglichkeiten, wenn der Crosstrainer von mehreren Personen im Haushalt benutzt wird. Diese und weitere Funktionen schlagen sich natürlich auch im Preis nieder.

Bei der Kaufentscheidung ist es wichtig, dass der Nutzer genau weiß, welches Trainingsziel er verfolgt und welche Erwartungen er an den Crosstrainer stellt. Unter Berücksichtigung der finanziellen Möglichkeiten ist schnell und unkompliziert der passende Crosstrainer gefunden, der dem Trainierenden bei der Erreichung seiner sportlichen Ziele hilft.

Crosstrainer kaufen – Entscheidungshilfe für den Kauf

Testberichte und Vergleiche von Crosstrainern gibt es im Internet genügend. Allerdings stellt sich schnell die Frage, nach welchen Kriterien im Crosstrainer Test entschieden wird, ob das jeweilige Gerät empfehlenswert ist. Die jeweiligen Crosstrainer werden unter Zuhilfenahme von bestimmten, festgelegten Kriterien begutachtet. Dazu gehören die Qualität und Verarbeitung, die Ergonomie, die Selbsterklärungsqualität, die Produktperipherie und natürlich das Preis-Leistungsverhältnis.

  • Qualität und Verarbeitung: In erster Linie wird genau nach der Verarbeitung und der Qualität der verwendeten Materialen geschaut. Hier erfährt der Leser, ob der jeweilige Crosstrainer direkt ersichtliche Mängel vorweist. Darüber hinaus wird die Standfestigkeit überprüft. Die Schwungmasse ist ein wichtiger Punkt für einen guten Crosstrainer. Genauso wird darauf geschaut, ob ein geschmeidiger Rundlauf geboten wird und wie sich die Geräuschkulisse des Fitnessgeräts gestaltet.
  • Aufbau: Ein wichtiger Punkt ist der Aufbau des Fitnessgerätes. Hier wird genauer geschaut, ob sich der Crosstrainer einfach und unkompliziert zusammenbauen lässt. Ist die Bedienungsanleitung mit gut erklärten Texten und Bildern ausgestattet, damit ein sicherer Aufbau des Gerätes auch von einem handwerklich weniger begabten Käufer durchgeführt werden kann?
  • Einstellungsmöglichkeiten: Der Begriff „Einstellungsmöglichkeiten“ bezieht sich auf die Einstellungen, die der Nutzer vornehmen kann, um den Crosstrainer genau auf seine Bedürfnisse anzupassen und einzustellen. Die Einstellmöglichkeiten beginnen bei der Verstellbarkeit der Trittfläche bis hin zu den Widerstandsstufen.
  • Trainingscomputer: Beim Trainingscomputer wird zuerst auf die Verarbeitung und die Größe des Displays und anschließend auf die Anzeige und Bedienbarkeit geschaut. Ein gutes Display bietet auf einen Blick alle wichtigen Informationen wie beispielsweise den Puls. Intuitiv bedienbar sollte der Computer sein. Darüber hinaus wird geschaut, wie viele Trainingsprogramme geboten werden und ob sich die Trainingsergebnisse einfach abspeichern lassen.
  • Preis-Leistungsverhältnis: Ein sehr wichtiges Kriterium ist auch das Preis-Leistungsverhältnis, um im Testbericht die verschiedenen Crosstrainer objektiv darzustellen. Dadurch fällt es Nutzern mit dem Crosstrainer Test leichter, die Geräte zu vergleichen. Er erhält schnell einen Überblick über die Qualität und ob der Preis gerechtfertigt ist.

Vor dem Kauf ausprobieren

Wer sich durch die Vielzahl der Crosstrainer im Internet gekämpft und das passende Trainingsgerät gefunden hat, sollte vor dem Kauf den Crosstrainer selber praktisch testen. Es lohnt sich daher vor den Kauf im Internet einen Fachhändler aufzusuchen, um sich den Crosstrainer nicht nur im Original anzuschauen, sondern auch auszuprobieren. Die persönliche Begutachtung zeigt vielleicht Dinge auf, die im Internet nicht beschrieben und auf den Bildern nicht erkennbar sind.

Ist genau der Crosstrainer im Fachgeschäft aufgebaut, lohnt sich die Frage, ob Sie das Fitnessgerät einmal ausprobieren dürfen. So ist schnell feststellbar, ob die Größe des Crosstrainers passend ist und Sie sich darauf wohlfühlen. Zudem sollte darauf geachtet werden, wie sich die Bewegungsablauf der Pedal und damit der Beine gestaltet. Schnell werden Sie feststellen, ob die Beinbewegung rund und harmonisch ist.

Für diesen persönlichen Crosstrainer Test sollten Sie sich ruhig Zeit lassen. Wenn die Pedale nicht optimal angebracht sind, kommt es zu Fehlstellungen der Beine. Diese macht sich nach einer bestimmten Zeit in der Beinmuskulatur bemerkbar.

Tipp: Nehmen Sie beim Begutachten und Ausprobieren eine Begleitperson mit. Sie kann den Bewegungsablauf von hinten genau überprüfen. So sind Ungereimtheiten und Fehlstellungen am einfachsten feststellbar.

Schwungmasse - Crosstrainer kaufen

Crosstrainer Kauf im Internet

Es gibt durchaus positive Aspekte, die für den Crosstrainer-Kauf im Internet sprechen. Denn im Netz kann jedes Gerät im Bezug auf seine Eignung, Funktion, Merkmale und vieles mehr, genau überprüft werden. Im herkömmlichen Laden ist dieses meist nicht in der Form möglich. Darüber hinaus werden dem Kaufwilligen umständliche Wege erspart, da mit dem heimischen Rechner alle Crosstrainer genau geprüft werden können, um das passende Gerät zu finden.

Dafür gibt es zudem Testberichte, welche schnell und einfach im Internet zu finden sind. Hier werden die jeweiligen Spezifikationen genauer unter die Lupe genommen und überprüft. Für den Nutzer besteht die Möglichkeit, den einen oder anderen Crosstrainer miteinander zu vergleichen. So bekommt er schnell einen Überblick über die Produktpalette.

Wer den Kauf des Crosstrainers über das Internet durchführt, bekommt das Fitnessgerät bis nach Hause geliefert. Damit entfällt das logistische Problem des Transports. Im Internet sind die Angebote oftmals günstiger gestaltet und bietet bessere Service- und Garantieleistungen. Die vielen Serviceleistungen sind durch den Kunden direkt nutzbar.

Einige Online-Shops bieten zudem eine kostenlose Garantieverlängerung, die sich mitunter als sehr nützlich erweist. Mit wenigen Klicks ist die Kaufabwicklung durchgeführt. Der Zahlungsvorgang ist schnell und einfach bargeldlos abgewickelt. Anschließend wird nur noch auf die Lieferung gewartet, die auch nur wenige Tage dauert. Das Training kann sofort beginnen!

Zusammenfassung – Fazit

Der Crosstrainer ist das perfekte Trainingsgerät für jeden, der etwas für die Gesundheit und das körperliche Wohlbefinden machen möchte. Das Training auf dem Crosstrainer steigert nicht nur die Ausdauer, sondern sorgt auch dafür, dass der Stoffwechsel angeregt wird. Ein gut funktionierender Stoffwechsel baut in Verbindung mit einer gesunden, ausgewogenen Ernährung Fettzellen ab. Ein schöner Nebeneffekt ist ein sanfter Muskelaufbau. Dadurch wird die Körperform neu definiert und in Form gebracht.

Crosstrainer gibt es in unterschiedlichen Preiskategorien. Den richtigen Crosstrainer für Zuhause ist bei uns schnell und einfach gefunden. Die unterschiedlichen Bewertungskriterien zeigen die Besonderheiten sowie Vor- und Nachteile auf. Unterschiedliche Modelle sind einfach miteinander zu vergleichen. Ein wichtiges Entscheidungskriterium ist das eigne Bedürfnis und was von dem Fitnessgerät erwartet wird. Der passende Crosstrainer in Verbindung mit einen schönen Trainingsprogramm und Motivation steiget die Ausdauer und das körperliche Wohlbefinden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Informationen zum Thema "Cookies" findest du hier.

Schließen