Skip to main content

Trainingsmöglichkeiten auf einem Crosstrainer

Nicht umsonst gehört der Crosstrainer zu den beliebtesten Geräten, da er sich ideal für die Steigerung der Ausdauer, zum Abnehmen und zum Körper definieren eignet. Das Fitnessgerät ist eine sehr gute Alternative zum Laufen und mindestens genauso effektiv.

Der Crosstrainer und seine vielen Möglichkeiten

Die eigentliche Konzeption des Crosstrainers beruht auf der Steigerung der Ausdauer und Kondition. Ein schöner Nebeneffekt ergibt sich aus den Bewegungsabläufen, die den gesamten Körper beanspruchen. Sie sorgen dafür, dass die Fettanteile minimiert werden und sich dadurch das gesamte Erscheinungsbild des Sportlers verbessert. Die Trainingseinheiten regen den Stoffwechsel an und bringen das Herz-Kreislaufsystem in Schwung.

SportPlus Crosstrainer Ergometer, Benutzergewicht bis 130 kg, Klasse H.A., SP-ET-9700-E - 2Dadurch ergibt sich ein ganz neues Körpergefühl. Ein wichtiger Bestandteil des Trainings ist die eigene Zielsetzung und der passende Trainingsplan, der genau auf die eigenen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Darüber hinaus bieten die Trainingscomputer optimal abgestimmte Trainingsprogramme, die auf die Steigerung der Ausdauer oder die Fettverbrennung ausgelegt sind.

Durch die ganzheitliche Bewegung werden im Körper unterschiedliche Mechanismen in Gang, die im Zusammenspiel die Ausdauer steigern, Muskeln aufbauen und den Stoffwechsel anregen. Diese Mechanismen werden durch die speziellen Reize der außergewöhnlichen Mehrbelastung ausgelöst.

Trainingseinheiten auf dem Crosstrainer – Was wird auf dem Crosstrainer trainiert?

Das Training auf dem Crosstrainer ist sehr vielseitig uns steigert neben der Ausdauer und Kraft auch die Koordinationsfähigkeit des Sportlers. Durch den vorgegebenen Bewegungsablauf auf dem Fitnessgerät wird eine Bewegung über die diagonale Körperachse vorgegeben. Im Vergleich zum normalen Laufen fordert der Crosstrainer langgezogene Bewegungsabläufe, wodurch unterschiedliche Muskelgruppen stärker beansprucht werden.

Umfassend trainiert werden die Beinmuskulatur, Armmuskulatur, die Schultermuskeln sowie die Brust- und Gesäßmuskulatur. Darüber hinaus beansprucht das Training auf dem Crosstrainer auch die Bauchmuskulatur und den v-förmigen Rückenmuskel Latissimus. Das Muskeltraining gestaltet sich anders als beim Krafttraining, da die Muskulatur über einen längeren Zeitraum dem Bewegungsreiz ausgesetzt ist und nur mit dem eigenen Körpergewicht trainiert wird. Das Muskeltraining dient daher mehr zu Stärkung, als zum extremen Muskelaufbau.

Muskelaufbautraining auf dem Crosstrainer lässt sich auch gezielt auf einen bestimmten Muskelbereich auslegen. Dafür wird die Körperhaltung während des Trainings verändert. Durch die allgemeine körperliche Belastung beim Training benötigt der Körper mehr Sauerstoff, der über das Blut im Körper transportiert wird. Das Herz-Kreislaufsystem muss bedeutend mehr arbeiten als bei einem Ruhepuls von 70 Schlägen in der Minute.

Gleichzeitig erfolgt eine Aktivierung des Stoffwechsels und des Immunsystems. Der Stoffwechsel beschleunigt sich, wodurch abgelagerte Fettzellen besser abtransportiert werden. Wer Fettzellen abbauen möchte, sollte zudem die Ernährung umstellen und sich ausgewogen ernähren. Die benötigte Energie holt sich der Körper aus eigenen Fettreserven, wenn er keine anderen Energieträger geliefert bekommt. Die vorhandenen Pölsterchen verschwinden, wodurch der Körper wieder gesünder und definierter aussieht.

Zum guten Schluss – Fazit

Die Antwort auf die Frage, was wird mit dem Crosstrainer trainiert, lässt sich mit dem Wort „alles“ zusammenfassen. Denn das Ausdauertraining verbessert die Kondition, regt den Stoffwechsel und damit die Fettverbrennung an und baut Muskeln auf. Vor allen Dingen trainiert das Ausdauertraining den aller wichtigsten Muskel im Körper: Das Herz! Denn durch das ausgewogene, schonende und vielseitige Training eignet sich der Crosstrainer perfekt zur Stärkung des Herz-Kreislaufsystems und der Ausdauer.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *