Skip to main content

Der sportartspezifische Kalorienverbrauch – Crosstrainer, Joggen usw.

Der Kalorienverbrauch und somit auch die Ernährung eines Sportlers unterscheiden sich grundlegend vom Verbrauch und der Ernährung eines Nicht-Sportlers. Der Grund: Durch die physische Aktivität benötigt der Körper mehr Energie und mehr Flüssigkeit. Doch wie unterscheiden sich einzelne Sportbelastungen (in diesem Fall: das Laufen auf dem Crosstrainer, das Joggen, Yoga und Schwimmen) in Bezug auf den Kalorienverbrauch? Und was bedeutet das für die Ernährung des Sportlers?

Kalorienverbrauch auf dem Crosstrainer, beim Joggen, beim Yoga und beim Schwimmen

Die genauen Werte des Energieverbrauchs innerhalb einer Sportart unterscheiden sich von Person zu Person – nicht nur die Intensität und die Dauer der sportlichen Betätigung, sondern auch Faktoren wie das Fitnesslevel und der allgemeine Zustand des Stoffwechsels des Sporttreibenden wirken sich auf den Kalorienverbrauch aus. Dennoch wird in der Wissenschaft versucht, möglichst allgemeingültige Angaben über den sportartspezifischen Energieverbrauch zu machen:

Auf dem Crosstrainer können bei einer Stunde Training zwischen 400 und 500 Kalorien verbrannt werden. Beim Yoga sind es, je nach Art des Yoga, zwischen 200 und 450 Kalorien pro Stunde. Beim Joggen wird im Allgemeinen von einem stündlichen Verbrauch von 7 – 8 kcal pro Kilogramm Körpergewicht in der Stunde ausgegangen.

Den passenden Crosstrainer findet man übrigens entweder bei uns oder bei bodybrands4you Shop für Crosstrainer.

Sportstech CX620 Profi Crosstrainer mit Smartphone App

499,00 € 899,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsZum Crosstrainer

Bei höheren Intensitäten (12 – 14 km/h) kann dieser Wert bei 11 – 12 kcal pro Kilogramm Körpergewicht in der Stunde liegen. Wird die Intensität noch einmal gesteigert (15 – 17 km/h), sind bis zu 15 kcal/kg Körpergewicht/h möglich. Beim mäßigen Schwimmen verbrennt man wiederum zwischen 11 und 12 kcal/ kg Körpergewicht/h. Hier ist der genaue Wert u.a. vom Stil (Brustschwimmen, Kraulen, …) abhängig.  

Konsequenzen für die Ernährung

Durch die regelmäßige sportliche Betätigung kommt es nicht nur zu einem Mehrbedarf an Energie und an Flüssigkeit, sondern auch an Mikronährstoffen (Mineralstoffe und Vitamine). Dieser erhöhte Bedarf wird i.d.R. durch die mit dem Sport einhergehende erhöhte Energieaufnahme gedeckt – vorausgesetzt, die Ernährung ist ausgewogen.

Eine fettarme, kohlenhydratreiche Basisernährung ist die Voraussetzung für den Erfolg in jeder Sportart. Um einen guten Versorgungsstatus zu erreichen, sollten Sportler eine abwechslungsreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Kartoffeln, Getreide- und Vollkornprodukten umsetzen. Die verzehrten tierischen Lebensmittel sollten fettarm sein und es sollte viel Eiweiß zugeführt werden.

Tipps für die Praxis

Auf der Basis der vorherigen Erläuterungen lassen sich einige nützliche Tipps für die Praxis formulieren:

  • Die Ernährung sollte vollwertig und vielseitig sein
  • Es sollten reichlich Getreideprodukte und vor allem Vollkornprodukte verzehrt werden
  • Obst und Gemüse ist wichtig
  • Täglich Milch und Milchprodukte
  • Fisch 1 – 2mal die Woche, Fleisch und Wurst in Maßen
  • Zucker und Salz in Maßen
  • Wenig Fett (pflanzliche Öle anstatt tierische Fette)

Außerdem sollte man das Essen schmackhaft und schonend zubereiten und man sollte sich Zeit zum Essen nehmen.

Eine ausgewogene Ernährung und die regelmäßige sportliche Betätigung sind die Grundlage für ein gesundes, beschwerdefreies Leben!


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Mehr Informationen zum Thema "Cookies" findest du hier.

Schließen